Reisen
Ich bin von "Hans Fallada" zu "Ernst Jünger" gesprungen, von "Ricarda Huch" zu "Leonhard Frank". So habe ich mich letztendlich entschieden, eigene „Reisen“, acht an der Zahl, durch die Literatur der Weimarer Republik zu unternehmen, sodass dieses Buch auch seinen Untertitel gefunden hatte. (Jörg Mielczarek)

zu den Reisen:
1. Reise | 2. Reise | 3. Reise | 4. Reise | 5. Reise | 6. Reise | 7. Reise | 8. Reise

2. Reise

Erich Kästner >>> Hans Leip >>> Wilhelm Speyer
>>> Alexander Spoerl >>> Klaus Mann >>> Hermann Hesse

Ich war schon immer eine Leseratte. Das Größte für mich war es, wenn ich mein Taschengeld für ein neues Buch ausgeben durfte (ich musste tatsächlich meine Eltern um Erlaubnis bitten, bis ich zwölf Jahre alt war). Hatte ich ihr Einverständnis und im besten Fall noch einen Zuschuss von ein, zwei Mark erhalten, schwang ich mich umgehend aufs Rad, und ab ging es zur kleinen Buchhandlung, die sich am Rande der Fußgängerzone in der Stadt befand. Stundenlang konnte ich mich dann dort aufhalten, meine Nase zwischen Buchdeckel stecken, ehe ich mich schließlich für „mein“ Buch entschied. Denn für ein zweites Buch reichte das Geld leider viel zu selten . Das änderte sich erst, als ich älter wurde und „eigenes“ Geld mit Gartenarbeiten sowie Zeitschriften austragen verdienen konnte. Ein Buchkauf war für mich niemals eine Geldausgabe. Eher eine Investition. Die dann auch am gleichen Tag noch verschlungen werden wollte (schlauerweise hatte ich mir eine Taschenlampe gekauft, sodass ich nicht an die Zeiten gebunden war, zu denen das Licht gelöscht werden musste und wir Kinder zu schlafen hatten. Aus dieser Kinderzeit stammt wohl auch meine Vorliebe für den Herbst: Nichts ist gemütlicher, als heimlich unter der Bettdecke ein Buch zu lesen und den Regen ans Fenster prasseln zu hören).

Viele dieser Bücher finden sich noch heute in dem Regal meines alten Jugendzimmers in meinem Elternhaus. Einige wenige aber haben mich stets begleitet. Sie werden besonders liebevoll abgestaubt, und noch immer werfe ich gern einen Blick hinein, und lese besonders lieb gewonnene Stellen nach. Einige dieser Titel sind tatsächlich erstmals während der Weimarer Republik erschienen. Ausreichend Grund für mich, diesen Büchern und ihren Autoren eine eigene, die 2. Reise zu widmen.