9. Chronologische Übersicht (1921 - 1923)

6. Mai 1921
Der Abschluss eines Handelsvertrags zwischen dem Deutschen Reich und Sowjetrussland bedeutet die diplomatische Anerkennung der Sowjetregierung.

22. Mai 1921
Erstes Automobilrennen nach dem Ersten Weltkrieg in Deutschland auf der Opel-Bahn in Rüsselsheim.

26. August 1921
Ermordung des ehemaligen Finanzministers Matthias Erzberger (Zentrum) durch Rechtsradikale. Ludwig Thoma stirbt in Rottach-Egern am Tegernsee an Magenkrebs.

14. September 1921
Görlitzer Programm der SPD verabschiedet.

17. September 1921 Erstmals nach dem Ersten Weltkrieg findet in München wieder das Oktoberfest statt.

24. September 1921 Erstes Autorennen auf der Avus zwischen Berlin und Wannsee.

7. November 1921
Der Schwierige, ein Lustspiel Hugo von Hofmannsthals, wird unter der Regie von Max Reinhardt am Münchener Residenztheater uraufgeführt.

10. Dezember 1921
Albert Einstein erhält den Nobelpreis für Physik.

1922
Frühzeit, der erste Teil des Romans Wir sind Gefangene von Oskar Maria Graf erscheint im Malik Verlag und wird ein mäßiger Erfolg.

1922
Hermann Hesse, Siddharta – Eine indische Dichtung.

1922
Heinrich und Thomas Mann versöhnen sich.

16. Januar 1922
Richtlinien der Deutschen Zentrumspartei verabschiedet.

Februar 1922
Rainer Maria Rilke vollendet die Duisener Elegien.

27. April 1922
Der Stummfilm Dr. Mabuse von Fritz Lang wird in Berlin uraufgeführt.

16. April 1922
Vertrag von Rapallo zwischen Deutschland und der Sowjetunion.

24. Juni 1922
Ermordung des Außenministers Walter Rathenau (DDP) durch Rechtsradikale.

22. Juli 1922
Am ersten deutschen Arbeiterturnfest in Leipzig nehmen über 100.000 Sportler teil, davon 15.000, die aus dem Ausland kommen.

2. August 1922
Panik an den deutschen Börsen. Der Wert des US-Dollars steigt auf 860 Reichsmark.

2. September 1922
Reichspräsident Ebert erklärt das Deutschlandlied zur Nationalhymne.

30. Oktober 1922
Benito Mussolini wird als Führer der Faschisten nach deren Marsch auf Rom italienischer Ministerpräsident.

Ende 1922
Für sein Schauspiel Trommeln in der Nacht erhält Bertolt Brecht den Kleist-Preis.

11. - 13. Januar 1923
Französische und belgische Soldaten besetzen das Ruhrgebiet. Beginn des „Ruhrkampfes“ mit passivem Widerstand der Bevölkerung.

1923
Im Namen der Kleiststiftung verleiht Alfred Döblin den Kleistpreis an Robert Musil.

11. Mai 1923
Der Wert des US-Dollars beträgt 40.500 Mark.

13. Mai 1923
Erstmals wird in Deutschland der Muttertag gefeiert.

13. Juni 1923
Der Wert des US-Dollars beträgt 100.000 Mark.

15. August 1923
Die erste Bauhaus-Ausstellung mit Werken von Paul Klee und Wassily Kandinsky wird in Weimar eröffnet.

26. September 1923
Die Inflation ist nicht zu stoppen: In Berlin kostet ein Laib Brot 10,37 Millionen Mark, ein Kilo Rindfleisch 76 Millionen Mark.

15. Oktober 1923
Errichtung der Deutschen Rentenbank; mit Einführung der Rentenmark wird die Inflation in Deutschland gestoppt.

8.-9. November 1923
„Hitler-Putschversuch“ in München.

zurück zur Übersicht Chronologie