17. Chronologische Übersicht (1981 - 2008)

1981
Die Stadt Neumünster, Schauplatz von Bauern, Bonzen und Bomben vergibt erstmals anlässlich der 50. Wiederkehr des Erscheinens von Falladas Roman den Hans-Fallada-Preis an Erich Loest. Preisträger der in der Regel alle zwei Jahre vergebenen Auszeichnung werden später u. a. Sten Nadolny (1985), Ralph Giordano (1988), Jurek Becker (1990), Günter Grass (1996) und 1998 Bernhard Schlink. Geehrt werden Autoren, die, wie der Namensgeber des Preises, in ihren Werken Probleme der Gegenwart mit politisch-sozialem Hintergrund aufarbeiten.

1981
Anna Seghers wird Ehrenbürgerin ihrer Geburtsstadt Mainz.

23. November 1981
Der Marieluise-Fleißer-Preis, ein Literaturpreis im Gedenken an Marieluise Fleißer, wird erstmals von der Stadt Ingolstadt vergeben. Erste Preisträgerin ist Irmgard Keun. Weitere Preisträger sind unter anderem Herta Müller (1989) und Franz Xaver Kroetz (2007).

1982
Ernst Jünger wird der Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main zugesprochen.

1982
Aus Anlass des 100. Geburtstags von Leonhard Frank wird in seiner Heimatstadt Würzburg die Leonhard-Frank-Gesellschaft gegründet (www.leonhard-frank-gesellschaft.de). Im selben Jahr und ebenfalls in Würzburg finden sich Mitglieder zur Gründung der n Gertrud-von-le-Fort-Gesellschaft zur Förderung christlicher Literatur e. V. zusammen (www.gertrud-von-le-fort.de).

1. Juni 1983
Anna Seghers stirbt in Berlin.

6. Juni 1983
Hans Leip verstirbt 89-jährig in Fruthwilen (Schweiz).

1984
Die Internationale Alfred Döblin Gesellschaft wird in Marbach gegründet (www.alfred-doeblin.de).

1985
Die Deutsche Bundespost gibt anlässlich Kurt Tucholskys 50. Todestages eine Briefmarke heraus.

1986
Osnabrück ist Gründungsort der Erich Maria Remarque Gesellschaft e.V. (www.remarque-gesellschaft.de).

1988
Die Kurt-Tucholsky-Gesellschaft gründet sich und vergibt alle zwei Jahre den Tucholsky-Preis. Einer der Preisträger wird Konstantin Wecker (www.tucholsky-gesellschaft.de).

1990
In ihrer Geburtsstadt Wuppertal gründet sich die n Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft (www.else-lasker-schueler-gesellschaft.de).

1991
Gründung der Hans-Fallada-Gesellschaft (www.fallada.de).

5. Oktober 1991
Die Anna-Seghers-Gesellschaft wird in Berlin gegründet (www.anna-seghers.de).

22. September 1992
Gründung der Oskar-Maria-Graf-Gesellschaft in München (www.oskarmariagraf.de).

1993
Die Stadt Fürth stiftet erstmals den Jakob-Wassermann-Literaturpreis.

1995
Anlässlich des 50. Todestages von Franz Werfel gibt die Deutsche Bundespost eine Briefmarke heraus.

23. November 1996
In ihrer Heimatstadt Ingolstadt wird die Marieluise-Fleißer-Gesellschaft gegründet (www.fleisser.net).

29. November 1996
Die Robert-Walser-Gesellschaft wird als literarisch-wissenschaftliche Vereinigung in Zürich gegründet (www.robertwalser.ch).

1998
Die Gothic-Poetin Anne Clark setzt sich auf ihrem Album Just After Sunset musikalisch mit dem Werk Rainer Maria Rilkes auseinander.

17. Februar 1998
Tod von Ernst Jünger in Riedlingen.

Januar 1999
In seiner Vaterstadt Dresden wird das Erich-Kästner-Museum gegründet (www.erich-kaestner-museum.de). Die Deutsche Post gibt anlässlich des 100. Geburtstags des Schriftstellers eine Briefmarke heraus. Motiv ist das Titelbild seines Kinderbuches Emil und die Detektive.

2. Juli 2002
Am 125. Geburtstag Hermann Hesses gründet sich in seiner Geburtsstadt Calw die Internationale Hermann Hesse-Gesellschaft (www.hessegesellschaft.de).

Januar 2003
In Murnau am Staffelsee gründet sich eine Ödön-von-Horváth-Gesellschaft (www.horvath-gesellschaft.de).

1. Juli 2004
Gründung der Joachim-Ringelnatz- Gesellschaft (www.ringelnatzgesellschaft.de).

2008
Der Sohn Alfred Döblins gibt die Weltrechte des Werks seines Vaters zurück an den S. Fischer Verlag (zwischen 1914 und 1933 hatte der Autor dort seine Bücher veröffentlicht).

7. August 2008
Anlässlich des 125. Geburtstags des Dichters Joachim Ringelnatz gibt die Deutsche Post eine Sonderbriefmarke im Wert von 0,85 Euro heraus.

zurück zur Übersicht Chronologie