14. Chronologische Übersicht (1933 - 1945)

1933
Lion Feuchtwanger, Die Geschwister Oppermann.

1933
Hans Leips Erzählung Die Klabauterflagge oder Atje Potts erste und höchst merkwürdige große Fahrt erscheint als Band 448 der Insel-Bücherei.

1933
Erich Kästner, Das fliegende Klassenzimmer.

1933
Die Feuerzangenbowle, Heinrich Spoerls erfolgreichster humoristischer Roman, erscheint.

30. Januar 1933
Reichspräsident von Hindenburg ernennt Hitler zum Reichskanzler. Joseph Roth verlässt Deutschland.

Februar 1933
Oskar Maria Graf emigriert in die Tschechoslowakei. Neben Anna Seghers gehört er zur Redaktion der Monatsschrift Neue Deutsche Blätter.

27. Februar 1933
Reichstagsbrand.

28. Februar 1933
Ludwig Renn wird nach dem Reichstagsbrand in „Schutzhaft“ genommen.

13. März 1933
Klaus Mann flüchtet ins Pariser Exil.

23. März 1933
Ermächtigungsgesetz.

9. Mai 1933
In einem Brief an den von ihm einst verehrten Schriftsteller Gottfried Benn prangert Klaus Mann dessen positive Haltung zum Nationalsozialismus an.

25. Mai 1933
Gottfried Benns Antwort an die literarischen Emigranten wird von der Deutschen Allgemeinen Zeitung abgedruckt. Benn spricht den Emigranten das Recht ab, die Lage in Deutschland beurteilen zu können.

August 1933
Heinrich Mann wird von den Nationalsozialisten die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt.

4. Dezember 1933
Stefan George stirbt in Minusio (bei Locarno).

1. Januar 1934
Jakob Wassermann stirbt verarmt in Altaussee (Österreich) an einem Schlaganfall.

1934
Mit seinem Roman Cervantes ist Bruno Frank laut eines Artikels in der ZEIT (über „Vergessene Autoren“) vom April 2009 „eine der schönsten biographischen Darstellungen geglückt.“

1934
Stefan Zweig emigriert nach London. Später, nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, nimmt er die britische Staatsbürgerschaft an.

16. Januar 1934
Ludwig Renn wird wegen „Vorbereitung zum Hochverrat“ zu 30 Monaten Zuchthaus verurteilt.

2. August 1934
Tod des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg.

17. November 1934
Joachim Ringelnatz stirbt in Berlin an Tuberkulose.

August 1935
Ludwig Renn wird aus seiner Haft in Bautzen entlassen, im Januar 1936 flieht er über die Schweiz nach Spanien.

21. Dezember 1935
Kurt Tucholsky stirbt an einer Überdosis Tabletten in Göteborg. Während viele von einem Selbstmord ausgehen, hält sein Biograf Michael Hepp eine Selbsttötung aus Versehen für möglich.

1936
Emil Strauß wird von Goebbels in den Reichskultursenat berufen.

1936
Heinrich Mann erhält die tschechoslowakische Staatsbürgerschaft.

1936
Werner Bergengruen konvertiert zum katholischen Glauben. Seine bekannteste Novelle erscheint, Die drei Falken, angelehnt an die Falkennovelle Boccaccios im Decamerone (neunte Novelle des fünften Tages).

1936
Der Journalist, Schriftsteller und Pazifist Carl von Ossietzky erhält rückwirkend für das Jahr 1935 den Friedensnobelpreis. Eine persönliche Entgegennahme des Preises wird ihm von den Nationalsozialisten verboten.

Juli 1936
Joseph Roth lernt Irmgard Keun kennen. Von 1936 bis 1938 leben beide in Paris miteinander. Beiden wird ein großer Drang zum Alkohol nachgesagt: „… die beiden saufen wie die Löcher.“ ( Egon Erwin Kisch).

Juli 1936
Staatsstreich Francos gegen die demokratisch gewählte spanische Regierung. Es kommt zum Bürgerkrieg.

ab Oktober 1936
Ludwig Renn führt als Kommandeur das Thälmann-Bataillon im Spanischen Bürgerkrieg.

1937
Der Gedichtband Die kleine Hafenorgel von Hans Leip erscheint. Das darin enthaltene Gedicht Lili Marleen, bereits 1915 von Leip verfasst, wird vertont und erlangt, von Lale Andersen gesungen, während des Zweiten Weltkriegs eine ungeheure Popularität bei den Soldaten (nicht nur bei Angehörigen der deutschen Wehrmacht).

1937
Nach Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft wird Klaus Mann Staatsbürger der Tschechoslowakei.

1938
Erich Maria Remarque wird die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt.

12. März 1938
Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich.

1. Juni 1938
Ödön von Horváth wird während eines Gewitters auf den Champs-Élysées in Paris von einem herabstürzenden Ast erschlagen.

September 1938
Die Familie Mann emigriert in die USA.

21. Februar 1939
Edlef Köppen stirbt in Gießen an den Folgen einer im Ersten Weltkrieg erlittenen Verletzung.

27. Mai 1939
Joseph Roth stirbt in Paris an einer Lungenentzündung.

1941
Alfred Döblin, im kalifornischen Exil lebend und dort als Drehbuchautor tätig, konvertiert vom jüdischen zum katholischen Glauben.

Ende 1941
Klaus Mann tritt in die US Army ein, um noch aktiver gegen den Nationalsozialismus kämpfen zu können.

1942
Schachnovelle, Stefan Zweigs bekanntestes Buch, erscheint in Buenos Aires.

22. Februar 1942
Selbstmord Stefan Zweigs in Brasilien.

15. April 1942
Tod von Robert Musil in Genf.

1944
Ricarda Huch erhält den Wilhelm-Raabe-Preis.

22. Januar 1945
Else Lasker-Schüler stirbt in Jerusalem an einem Herzanfall.

20. Juni 1945
Bruno Frank stirbt in Beverly Hills (USA).

26. August 1945
Franz Werfel erliegt in Beverly Hills (USA) einem Herzinfarkt.

zurück zur Übersicht Chronologie